Blues on Sunday 2015

Stackhouse (NL) in SinstedenPünktlich um 12:00h legte Stackhouse los und lieferte bis etwa halb Drei Blues vom Feinsten. Die Sonne scheint immer noch, das Jambalaya war hervorragend. Ein perfekter Tag.

Blues on Sunday mit Stackhouse

Zum traditionellen Sommer-Bluesbrunch lädt das Kulturzentrum Sinsteden beim Blues on Sunday am 02.08.2015 erneut in die beschauliche Remise des historischen Vierkanthofes an der B 59, wobei neben kulinarischen Köstlichkeiten aus der schmackhaften Südstaaten-Küche natürlich auch ein ganz besonderer musikalischer Leckerbissen geboten wird.

Die niederländische Bluesband STACKHOUSE wird die Zuhörer in die goldene Ära des Chicago-Blues in der Mitte des 20.Jahrhunderts entführen. Sänger und Frontmann Machiel Meijers - in seinem virtuosen Harpstil unverkennbar beeinflusst durch Blues-Giganten wie Little Walter Jacobs und Big Walter Horton - und seine erfahrenen musikalischen Mitstreiter zählen im Benelux-Raum seit Jahren zu den absoluten Top-Vertretern ihres Genres. Neben erfrischenden Eigenkompositionen aus der Feder des auch als Roots-Duo erfolgreichen Autorenteams M.Meijers/ W.van Dullemen finden sich u.a. diverse Blues-Klassiker im abwechslungsreichen Programm der Band. Straight-Up Jump-Blues vom Feinsten der gute Laune garantiert.

Einlass: 11 Uhr - Beginn: 12 Uhr - Eintritt: 7 € (ohne Speisen und Getränke)

Infos: Kulturzentrum Sinsteden, Grevenbroicher Str. 29,
41569 Rommerskirchen - Tel. 02183/7045, Fax 02183/440204

Da morgen mit gutem Wetter zu rechnen ist, wird das wieder ein leckeres Mittagessen mit Blues und ein super Event. Und endlich mal ein Termin, an dem ich nicht anderweitig unterwegs bin. Man sieht sich.

Powerblues: The Rhythm Chiefs

Powerblues live im Kulturzentrum Sinsteden am 8.11.14 mit The Rhythm Chiefs (NL)



Zum wiederholten Male in Rommerskirchen zu Gast: Die Auftritte der Rhythm Chiefs werden langsam zur Tradition. Auf jeden Fall ein grund um am 8.11. in Sinsteden ins Landwirtschaftsmuseum zukommen.

The Rhythm Chiefs


Es klingt unglaublich, aber es hat sich wirklich so zugetragen: Dordrecht, eine beschauliche Stadt nahe Rotterdam/NL - man schreibt das Jahr 2003. Drei musikbegeisterte und hoch talentierte Jungs im zarten Alter zwischen 11 und 13 gründen kurzerhand und fest entschlossen eine Blues-Band. Stilecht ausgerüstet mit Fender-Gitarren, Vox-Verstärkern und einem Gretsch Drum Kit legen sie los und es bleibt natürlich nicht bei den ersten Gigs in den Cafes und Kneipen in der trauten Provinz Südholland. Überall wo die Rhythm Chiefs „ihre“ Musik präsentieren, hinterlassen sie ein total verblüfftes und restlos begeistertes Publikum. Es folgen zahlreiche Festivalauftritte im Benelux-Raum, so beim Moulin Blues Festival, beim Peer Blues Festival sowie beim Antwerp Blues Festival in Belgien. Auf einer Konzert-Tour durch Europa im Jahre 2007 hat die Band ihren ersten ganz großen Auftritt beim legendären „Thanks Jimi Festival“ in Wroclaw (Polen) - vor 17.000 (!) Zuschauern. Noch im gleichen Jahr erhalten sie ihren ersten Plattenvertrag beim Cool Buzz-Label.

Das musikalische Repertoire des selbstbewussten Trios, bestehend aus Frontmann, Gitarrist und Sänger Dusty Ciggaar (22) , Rafael Schwiddessen (24) an den Drums und Danny van't Hoff (23) am Bass offenbart eine erstaunliche stilistische Bandbreite: Blues, Rockabilly, Rock'n'Roll sowie peppige 12-Takter mit Country-Einschlag. Dabei legen die Chiefs eine herzerfrischende Kreativität an den Tag. Auf ihrem Debut-Album "Ships of Wonder" finden sich nicht weniger als 13 eigene Kompositionen, bei denen insbesondere Gitarrist Dusty Ciggaar ganz im Stile seiner musikalischen Vorbilder (u. a. T-Bone Walker, Johnny 'Guitar' Watson oder Wes Montgomery) immer wieder durch seine enorme Spieltechnik besticht

Besetzung:
Guitar & Vocals: Dusty Ciggaar
Bass & Vocals: Danny van 't Hoff
Drums: Rafael Schwiddessen

Einlass: 18 Uhr , Beginn: 19 Uhr, Eintritt: 7 € (nur Abendkasse)
Infos: Kulturzentrum Sinsteden, Grevenbroicher Str. 29,
41569 Rommerskirchen Tel. 02183/7045, Fax 02183/440204

Gitarrensaiten halten lange, oder?

Ich muss zugeben: Ich besitze mehr Gitarren als ich tatsächlich spiele. Saiten wechsle ich daher sehr selten. Auf meiner Squier Strat blieben die Saiten über mehrere Jahre erhalten, obwohl ich sie noch am häufigsten spiele. Solange die Saiten nicht rosten oder reißen, kommen auch keine neuen Saiten drauf.

Mein Gitarrenlehrer hat das deutlich anders gesehen: Als Profi hatte er alle naselang neue Saiten auf seien Gitarren. Er meint, die Saiten verbrauchen sich und klingen mit der Zeit dumpf. Obwohl oder vielleicht auch weil ich meist ohne Verstärker spiele, kann ich diese Unterschiede nicht wahrnehmen.

Ich tausche Saiten dann, wenn die Oberfläche rau wird und sich stumpf anfühlt. Mir kommt es also mehr auf das Gefühl beim Greifen und anschlagen an. Acoustic-Saiten, deren Bronze-Legierungen schneller Korrodieren, werden öfter getauscht. Stahlsaiten und beschichtete Saiten bieten mir für die E-Gitarren dagegen eine fast endlose Lebensdauer. Das führt zu der widersprüchlichen Situation, dass ich auf den E-Gitarren entweder 99 Ct-Stahlsaiten oder teure beschichtete Saiten aufziehe.

Was benutzt Ihr für eure Gitarren? Billige Massenware oder teure Marken? Stahl, besondere Legierungen oder Beschichtete Saiten?

Crazy Hambones - 10. Bluesrock Festival 2013

Der Sommer ist fast um und ich finde endlich Zeit meine Dinge zu ordnen. Dabei sind mir die Bilder vom 10. Bluesrock Festival "Goin' to my Hometown" in die Hände gefallen. Das Festival war zwar schon am 8.6.2013, aber wie heißt es: Besser spät als nie. Hier sind die Crazy Hambones, die im schönsten Sonnenschein als erster Act auf der Bühne tobten ...

Crazy Hambones "Crazy Hambones - 10. Bluesrock Festival 2013" vollständig lesen

Matti Norlin - Powerblues 12.10.2013 in Sinsteden

Matto Norlin spielt am 12.10.2013 ein Solo-Konzert in der Powerblues-Reihe des Kulturzentrums Sinsteden. In Sinsteden ist er kein Unbekannter: Beim 9, Bluesrock Festival in Sinsteden 2011 war er als erster Act auf der Bühne und begeisterte als One-Man-Band mit Stomp-Box, Waschbrett und akustischen Gitarren.

Matti Norlin - Powerblues Sinsteden
In der deutschen Blues-Szene ist er - noch - weitgehend unbekannt, doch in Skandinavien gilt der aus Hoting in der nordschwedischen Provinz Jätland stammende 40-jährige Gitarrist, Sänger und Songschreiber längst als TOP-Vertreter in der Sparte Acoustic Roots Blues.
Mit seinem 4. Solo-Album "Live > 3 Trappor UPP" stellte Matti Norlin jüngst seine ernorme musikalische Vielfalt unter Beweis. Beim Blues-Rock Festival in Sinsteden 2012 sorgte Matti Norlin mit seiner atemberaubenden Slidetechnik für einen furiosen musikalischen Auftakt. Bei seinem Solo-Konzert am 12.10.2013 wird er neben bemerkenswerten Eigenkompositionen in astreinem Texas-Down Home Bluesstil à la Lightnin' Hopkins auch authentischen Mississippi Delta Blues sowie flotte Ragtime-Nummern präsentieren, die der quirrlige Schwede mit unverkennbarem Bluesfeeling und derart mitreissend präsentiert, dass es selbst einem Rauhbein wie dem legendären Charley Patton ein vergnügtes Lächeln abgerungen hätte.

Einlass: 18 Uhr , Beginn: 19 Uhr, Eintritt: 6 € (nur Abendkasse)

Kulturzentrum Sinsteden
Grevenbroicher Str. 29
41569 Rommerskirchen