Bues of the Women - Women of the Blues

Ich hab noch immer Gänsehaut vom letzten Jahr, als Andrea Porten und Blues Delivery im ersten Women Special der Power Blues Reihe auftrat. Auch in diesem Jahr gibt es am 26.3.2011 wieder ein Blues of the Women im Kulturzentrum Sinsteden (bekannt als Kreislandwirtschaftsmuseum) und auch die Gleichstellungsbeauftragte der Kreisverwaltung Neuss ist wieder mit von der Partie. Aber keine Angst: Allzu politisch wird es nicht zugehen, das Thema findet seinen Ausdruck in der Musik.

Power Blues in Sinsteden: Women of the Blues, Blues of then Womes - 2

Der Termin ist bei mir im Kalender rot angestrichen, verpassen ausgeschlossen:

"Bues of the Women - Women of the Blues" vollständig lesen

Semi Acoustic Bass: HBB 1960 BK

Harley Benton HBB 1960 Semi Acoustic BassIch war schon eine Weile auf der Suche nach einem zweiten 4-Saiter-Bass, der meinen Morris Bass aus den 80ern ergänzen sollte. Das Budget war nicht sonderlich groß und mit einem Halbakustischen Bass habe ich bereits länger geliebäugelt. Und dann fiel mir in der Bucht eine mager beschriebene Auktion für diesen semi akustischen Bass von Harley Benton auf.

Der Harley Benton 1960 besitzt einen hohlen Korpus komplett aus Ahorn (Decke, Boden, Zargen) und einen Ahorn-Hals mit Griffbrett aus Palisander. Die Decke ist längs unter den Saiten und Tonabnehmern durch ein dickes Brett versteift, dass den Saitenzug aufnimmt. Die Saiten stützen sich mit einem Palisander-Steg auf der Decke ab und enden in einem verchromten Saitenhalter. Die Töne des Longscale Basses werden von zwei Humbuckern abgenommen und über einen 3-fach-Schalter, zwei Volume und zwei Tone-Potis geregelt. Der in hochglänzendem Schwarz lackierte Korpus in mit weißem Binding versehen.

Ohne Verstärker kann man zwar auf diesem Bass auch zu Nachtzeiten üben, aber seinen vollen tiefen Klang entwickelt er dabei noch nicht. Am Verstärker angeschlossen liefert der Bass unten herum einen warmen grollenden Klang. Die Humbucker liefern eine satte Leistung ab, die schon fast für den Aktiven Eingang ausreicht. Der Steg-Pickup klingt hell und klar, der Hals-Pickup bringt etwas mehr tiefe Mitten und eine Menge Bass. Höhere Frequenzen werden von beiden Pickups nur unwillig wiedergegeben. Zusammengeschaltet klingen die Pickups etwas blass und deutlich schwächer.

Der hohle Korpus ist empfindlich für Rückkopplungen. Diese können bereits kurz über Zimmerlautstärke einsetzen, wenn man ungünstig vor dem Verstärker steht. Für laute Musik ist dieser Bass definitiv nicht gedacht. Die reichlich vorhandenen tiefen Frequenzen sorgen für en gutes unüberhörbares Fundament, ideal für Jazz oder Blues.

Mit Hilfe des Thomann Gitarren-Team konnte ich den Bass eindeutig als Harley Benton 1960 Black mit Baujahr 2007 identifizieren, an dieser Stelle noch einmal meinen Dank für die schnelle Antwort. Der Verkäufer hatte sein Angebot in der großen Bucht nur sehr karg beschrieben und vermutlich nicht viel Spaß an seinem Bass gehabt. Der Hals war zu flach eingestellt (bereits behoben) und die Brücke musste noch bundrein eingestellt werden (auch passiert), ansonsten ist der Bass in einem wirklich schönen Zustand.

Lets groove ...

Blues am Montag: Bluescasters


Auch beim Konzert in Sinsteden war Memo Gonzales nicht immer auf der Bühne: Hier spielen die Bluescasters ein Instrumental in Eindhoven, Memo macht Pause. Sehr schöne traditionelle Single Note Lines.

Memo Gonzales & The Bluescasters

Memo Gonzales & The Bluescasters beim Power-Blues in Sinsteden
Der Anbau des Kreislandwirtschaftsmuseums in Sinsteden war vollbesetzt bis auf den letzten Platz und Memo Gonzales und The Bluescasters lieferten klasse Musik von Blues bis Rock'n Roll zum Mitwippen und Tanzen.

Mittlerweile ist die Power-Blues-Reihe im Kreislandwirtschaftsmuseum kein Geheimtipp mehr. Bereits beim Einlass füllte sich der Saal schlagartig und spätestens mit dem Einsetzen der Musik, pünktlich um 19:00h war die Bude rappelvoll.

Besonders imponiert haben mir Gitarre und Bass: Josh Fulero an der Gitarre lieferte fantastische Soli und Erkan Özedmir trieb den Sound mit seinem Bass. Was mich erstaunt: Wie bekommt es Erkan hin, den E-Bass so mühelos und fast senkrecht zu spielen. Aus den hinteren Reihen sah es oft so aus, als stünde da ein Kontrabass. Leider war nach zwei Zugaben bereits Schluß, die Zeit verflog viel zu schnell.

Kleiner Hinweis an den Veranstalter: Eine Garderobe oder Wandhaken im Saal wären klasse, nicht nur die Musik war heiß.

Heute: Blues-Konzert in Sinsteden

Zur Erinnerung Blues am Samstag: Memo Gonzales & The Bluescasters

Besetzung:
Memo Gonzalez - vocals & harmonica
Josh Fulero - guitar
Erkan Özdemir - bass
Boyd Small - drums
(www.memogonzalez.com)

Am 5.2.2010, 19:00h
Kreiskulturzentrum Sinsteden
Grevenbroicher Straße 29
41569 Rommerskirchen (Sinsteden)
Einlass ab 18:00h, Eintritt 6,- Euro, nur Abendkasse.
Ich seh euch vor der Bühne!