Elektronische Noten und Bücher

fliegende NotenblätterWer kennt das nicht:
Du nutzt ein teuer erstandenes Songbook: Auf dem Notenständer bleibt es nur offen wenn Du das Buch komplett aufknickst und Du musst umblättern um die zweite Hälfte des Liedes zu lesen. Schon bald fliegen dann die ersten Seiten lose durch den Raum.

Um das Original zu schonen oder das Spielen zu vereinfachen wird mal schnell eine Kopie aus dem Songbook gemacht. Das Ergebnis ist oft eine schlechte, teure, einseitige Kopie auf Papier. Die Lose-Blatt-Sammlung vergammelt und verknittert, fliegt herum und endet im Papierkorb.

Das muss nicht sein:

"Elektronische Noten und Bücher" vollständig lesen

Playback für Solo-Übungen

Gitarre: Spieler übt SolospielBisher habe ich meine eigene Begleitung mit dem Kassettenrecorder aufgenommen und dazu dann Tonleitern und das Improvisieren geübt. Die Aufnahmen mit dem Kassettenrecorder sind meistenteils grausig und das hat zwei Gründe:

  1. Die Aufnahme mit dem internen Mikrofon auf eine gerade mal 10 Jahre alte Kassette kann keine wirklich gute Aufnahme ergeben. Die Aufnahme rauscht stark und ist deutlich verzerrt.

  2. Meine Rhythmus-Begleitung läßt deutlich zu wünschen übrig.


Um beim Solospiel nicht gleich durch mein Playback gefrustet zu werden, habe ich mir im Internet eine Playback-Maschine gesucht und Jamcenter.com gefunden:

"Playback für Solo-Übungen" vollständig lesen

Wo sind die Töne?

Mein Gitarrenlehrer erwähnt des öfteren, fast beiläufig, daß auf einer bestimmten Saite in irgendeinem Bund ein G sei. Diesen Bund kann man dann nutzen um irgendwelche wilden Dinge mit Tonleitern anzustellen. Ich nicke dann immer freundlich und verständnisvoll.

Leider weiß ich oft nicht wo dieses G denn nun nun wirklich ist. Auch der Hinweis das man in der C-Dur Tonleiter das H und noch einen Ton weg läßt um eine pentatonische Tonleiter zu bekommen, entzieht sich erstmal meinem Verständnis.

Zeit für ein Übungsspiel: Noten finden auf 5 Bünden.

Eigentlich ganz einfach, sozusagen Minesweeper für Gitarristen: Eine Note wird angezeigt, im Buttonfeld werden die Stellen markiert wo der richtige Bund auf der richtigen Saite sitzt. Es sollen immer alle Töne markiert werden. Anschließend "Fertig" anklicken und die Auflösung bestaunen.

Hört sich einfach an. Wer schafft Zeiten unter 12 Sekunden?

Apple Garageband und Gitarre

Gitarre spielen mit Garageband
Apple liefert mit Garageband einen "kleinen" Sequenzer mit jedem ausgelieferten Apple-Computer mit. Die Software gehört zum iLife-Paket und wird regelmäßig aktualisiert, die aktuelle Version ist Garageband 09. Da mein Macbook aber schon etwas älter ist, nutze ich noch die ältere Version von Garageband aus iLife 08.

Garageband 09 wird damit beworben, daß Gitarren direkt über den Mikrofoneingang des Mac's angeschlossen werden können. Die Emulation von Verstärker und Trampelboxen oder eines Traum-Racks übernimmt die Software. Diese Funktion ist das eigentliche Highlight für Gitarristen in der neuen Version.

Wer bereits einen Mac mit iLife 08 hat, braucht aber nicht unbedingt 79 Euro für ein Update auf iLife 09 auf den Tisch des geneigten Apple-Fachhandels zu legen um eine Gitarrenplayback aufzunehmen. Eine Gitarre kann auch schon mit dem alten Garageband 08 aufgenommen werden:

"Apple Garageband und Gitarre" vollständig lesen

Update für den Notenpapier-Generator

Notenpapier mit Tabulatur zum Ausdrucken
Einen Generator für Notenpapier, Notenlinien und Tabulatur kann man immer verbessern, heute möchte ich die Verbesserungen der Version 1.1 vorstellen. Der Bass-Blogger hatte einige Anregungen, die ich gerne umsetze:

  • Mit einem Epiphone Embassy Standard und einem Höfner Violinen-Bass (Beatles-Bass) bekommen jetzt auch die Bassisten Ihre eigenen Logos.

  • Für Besitzer von 5-Saiter-Bässen gibt es jetzt eine Tabulatur mit 5 Linien.

  • Die Tabulatur läßt sich jetzt wahlweise auch mit einer einzelnen Zeile Notenlinien mit Bass-Schlüssel kombinieren. Um das zu erreichen kann man bei einzelnen Zeilen mit Notenlinien den Notenschlüssel wählen.


Genug erzählt, probiert es selber aus: Notenpapier-Generator 1.1

Sind noch Wünsche offen? Hinterlaßt hier einen Kommentar oder antwortet in eurem Blog auf diesen Artikel.

Geschlossene Gesellschaft? Ein Gitarren-Forum

Auf der Suche nach Informationsquellen und Diskussionsforen zum Thema Gitarre bin ich auf einer der wenigen Seite gelandet, die ein deutsches Gtarrenforum betreiben. Also: Flux registriert und mitdiskutiert.

Es gibt einen Vorstellungsthread, schien irgendwie Pflicht zu sein, also hab ich mich mal kurz vorgestellt. Dann gab es einen Thread mit Surftipps, also hab ich mal die Geschichte mit dem Notenpapier eingetragen. Dann gab einiges zu lesen, viel Alltagsgespräche und einige interessante Dinge.

Nach zwei Tagen mitlesen hab ich dann einen Beitrag gefunden, auf den wollte ich antworten. Also Benutzer und Passwort eingegeben und ... . Denkste: Account wurde gelöscht. Erst dann ist mir aufgefallen, daß es dort nur sehr wenig Mitglieder gibt. Da will man wohl unter sich bleiben.

Ich wäre gerne geblieben, aber ich war nicht erwünscht. Tja Gitarren-Freak, Ihr solltet eure Registrierung nur mit Einladung betreiben, dann kann man solche Enttäuschungen vermeiden. Ich such dann mal weiter.

Update: Es scheint, daß die Daten längere Zeit nicht gesichert wurden und so bei einem überstürzten Providerwechsel verloren gingen. Better luck next time.

Free Metronome für Windows

Wenn ein Computer vorhanden ist, bietet ein Software-Metronom eine günstige Alternative zum mechanischen Metronom.

Mein persönlicher Favorit für Windows ist das kostenlose Free Metronome 1.1.



Die Oberfläche ist aufgeräumt: Den größten Raum nimmt die Taktanzeige in Anspruch, darunter befindet sich ein Balken, der optisch den ersten und zweiten Teil des Ticks anzeigt. Ein kleine roter Punkt signalisiert optisch das "Ting" des Taktbeginns. Akustisch liefert Free Metronome einen einfachen Tack und einen Ting für den Taktbeginn. Der Ton kann abgeschaltet werden, so daß nur eine optische Anzeige bleibt.

Tempo und Takt können über Schaltfläche oder direkte Eingabe einer Zahl eingestellt werden. Die Bedienung ist einfach, fast spartanisch und lenkt nicht vom eigentlichen Zweck des Programms ab. Genau das richtige, um Musik zu machen.

Das Free Metronome für Windows gibt es zum kostenlosen Download bei 123 Programme.