Metronome für MacOS X

Metronome, geschrieben von Ron Fleckner, ist eine kleine Applikation für MacOS X.

Ich habe Metronome bereits eine ganze Weile eingesetzt ohne zu ahnen, welche Funktionen dieses Freeware-Tool mitbringt. Denn "klein" beschreibt nur die Dateigröße, Metronome steckt voller sinnvoller Erweiterungen.

Das kleine Hauptfenster ermöglicht die Einstellung des Tempos und des Taktes. Das Tempo kann direkt eingegeben werden, mit einem Schieber oder den "+" und "-"-Schaltflächen eingestellt werden. Die Beschränkung auf traditionelle Tempi verringert die Auswahlmöglichkeit, ähnlich den Rasten auf einem mechanischen Metronom.

Aber Metronome bietet noch wesentlich mehr:

  • Über einen Tempo-Finder kann das Tempo mittels tappen auf eine beliebige Taste eingestellt werden. Einfach den Takt zur Musik auf die Tastatur klopfen und der Tempo-Finder ermittelt das Tempo. So läßt sich das Tempo einstellen ohne die genauen bpm's zu wissen.

  • Mit einem Accelarator kann das Tempo nach einer beliebigen Anzahl von Takten um einen frei wählbaren Wert bis zu einem wählbaren Maximalwert erhöht werden. So kann man beim Üben automatisch sein Tempo steigern

  • Metronome kennt drei Glocken (Bells). Die erste gibt das normale Tempo, die zweite Glocke steht für den Taktwechsel und eine dritte Glocke kann zum weiter unterteilen des Taktes genutzt werden.

  • Der Sound für die Glocken kann frei gewählt werden: Eingebaut ist neben Hi-hat, Bongo, Bass-Drum und Rim-Shot auch die Möglichkeit auf die Systemsounds von MacOS X oder eigene Sounds zurückzugreifen.

  • Ein frei einstellbarer Timer sorgt dafür, daß man nicht zu lange übt. Am Ende der Übungszeit erinnert ein freundliches Ping ans Aufhören. Aber wer übt schon lange genug?



Wenn Ihr also MacOS X nutzt, dann solltet Ihr auf Metronome auf jeden Fall ausprobieren. Die jeweils aktuellste Version gibt es beim Autor im Download für Metronome.

Danke Ron!

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA